Zeiten im Inntal


Zeiten im Inntal
Recherche zur jüngeren Zeitgeschichte der Gemeinde Raubling

Am 16. November stellte Konrad Schinkinger in einer von Claudia Stamm, MdL, organisierten Veranstaltung sein Buch "Zeiten im Inntal" der Öffentlichkeit vor. "Besonders freut mich, dass Max Mannheimer mein Buchprojekt aktiv unterstützt. Das Ganze findet (aus gutem Grund ...) in München statt", so Schinkinger.

Info zur Veranstaltung hier

Foto: Hajü Staudt


"Zeiten im Inntal" umreißt die jüngere Raublinger Zeitgeschichte der 1920er bis Ende der 1940er Jahre: Beginnend mit einem Abriss der lokalen Revolutionsereignisse im Jahr 1919. Der Entwicklung und den Grundstrukturen der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft im bayerischen Unterinntal, dem geographischen Landschaftsraum mit Pfraundorf im Norden, Kiefersfelden im Süden, Altenbeuern im Osten und Kleinholzhausen im Westen. Beleuchtet Aufstieg und Untergang der lokalen NSDAP in den Ortschaften Kirchdorf am Inn, Raubling, Redenfelden, Pfraundorf, Reischenhart, Großholzhausen, Kleinholzhausen, Nicklheim und Hochrunst. Zeigt örtliche Machtstrukturen, Machtdurchsetzung, Abhängigkeiten, Zwangsarbeit, Kriegsgeschehnisse und -wirren, Flucht und Vertreibung, Verfolgung und Widerstand bis hin zum Untergang und der Befreiung. Berichtet über den Umbruch, den Neuanfang, die Entnazifizierung und die Besatzerzeit. Zusätzlich geben "Fundstücke" aus Akten, Darstellungen und Zeitzeugenberichte weitere Einblicke und subjektive Sichtweisen wieder.


Stimmen zum Buch:

" eine akribisch genaue, sehr präzise recherchierte historische Arbeit, die mich außerordentlich beeindruckt hat. "Zeiten im Inntal" steht stellvertretend für ähnliche Biographien und Vorkommnisse in vielen anderen Orten."

Max Mannheimer

"Bewusst frage ich nicht: Braucht es "Zeiten im Inntal"? Denn hier setze ich ein klares "Ja" als Antwort voraus. Nur mit einem Blick zurück, bei dem nichts verdunkelt wird, nur mit einem klaren und offenen Blick zurück, kann der Blick nach vorne frei sein. Nur mit einem würdigen Erinnern sind wir fest im Hier und Jetzt verwurzelt."

Claudia Stamm, MdL

"... wir uns doch gut eingerichtet in unserer Demokratie und unserer Rolle als Bürgerinnen und Bürger eines "anderen Deutschlands". Den noch darf einfach nicht aus dem Blickfeld geraten, dass ein Staat im mer auch auf der Zustimmung - oder zumindest Duldung - seiner Staatsbürgerinnen und Staatsbürger beruht. Unrecht aber darf nie mehr zum Recht gemacht werden. Und genau deshalb sind Arbeiten wie Konrad Schinkingers "Zeiten im Inntal" ein so unermesslich wichtiger Beitrag dafür, dass es sich stets lohnen muss, für die Aufrechter haltung einer Demokratie mit all ihren Vor wie auch Nachteilen zu kämpfen."

Angelika Graf, MdB,
Vorsitzende "Gesicht zeigen Rosenheim"

"Die Zusammenfassung vieler verschiedener Zeitzeugnisse einer Epoche zu einem Buch zählt zu den interessantesten Herausforderungen der Heimatgeschichtsforschung."

Olaf Kalsperger, 1. Bürgermeister


Presseberichte zur Veranstaltung:

19.11.2011
Oberbayerisches Volksblatt
Erinnerungen wach halten
Karl Schinkinger stellt sein Buch "Zeiten im Inntal" vor - Mit dabei Zeitzeuge Dr. Max Mannheimer
(In der OVB-Redaktion hat der Fehlerteufel zugeschlagen. Richtig ist; "Konrad Schinkinger stellt sein Buch "Zeiten im Inntal" vor ... )


Zeiten im Inntal
Recherche zur jüngeren Zeitgeschichte der Gemeinde Raubling
Erscheint im Eigenverlag.
322 Seiten, S/W, 70 Tabellen und gut 100 Abbildungen.

ISBN 978-3-00-036064-0
Preis 24,90 (Versand gegen Vorkasse zzgl 5,00 Versandkostenanteil)

Bezugsadresse:
Konrad Schinkinger
Hoppenbichlstraße 18a
83064 Raubling
Tel: 08035-984755
konrad_schinkinger@t-online.de